Thermage: Lifting ohne Schnitt

Lesezeit: 2 Min.

Thermalift: Hauteigenes Kollagen wird mittels Radiofrequenzwellen wieder gestrafft und zur Neubildung angeregt - blutige Schnitte, Narkosemaßnahmen und der "Zombie-Effekt" chirurgischer Lifting-Operationen entfallen...


Kein Schnitt, kein Blut, keine Narben und trotzdem strahlt die Augenpartie wie in der Backfischzeit und die Hängebäckchen sind auch wieder schon fest! Klingt unglaublich, ist aber wahr. Das schonende Lifting-System der Firma Thermage .berzeugt die drei Fachärzte für Dermatologie Dr. Thomas Hebel, Dr. Gerlinde Opel und Dr. Georg Schuhmachers. Seit Dezember diesen Jahres setzen sie das auf Radiofrequenzwellen basierende System erfolgreich ein.

"Endlich können wir unsere Patienten sehr schonend und langanhaltend von Falten und schlaffen Wangen befreien, ohne zum Skalpell oder hautabtragenden Laser greifen zu müssen“, berichtet Dr. Hebel begeistert.

So funktioniert das System von Thermage ThermaLift: Der Arzt berührt mit einem kleinen Instrument die zu behandelnden Hautpartien. Dieses Gerät sendet bei Hautkontakt Radiofrequenzwellen aus und erwärmt dadurch das Kollagen und die Gewebestrukturen in den tiefen Hautschichten.

Gleichzeitig wird die Hautoberfläche konstant und intensiv gekühlt. Die kontrollierte und gleichm..ige Erwärmung des Kollagens bewirkt zunächst eine sofortige Straffung der Kollagenfasern (Collagen-Shrinking) und lässt zudem einen monatelangen Prozess der Hautstraffung aus.

Das Wirkungsmaximum des natürlichen Liftings entfaltet sich nach etwa 2 bis 6 Monaten. In dieser Zeit zieht sich das Kollagen immer straffer zusammen. Der durch die Radiofrequenzwellen-Erwärmung angeregte biologische Prozess führt so zu einer ganz natürlichen Regeneration der Haut.

Die sehr schmerzarme Behandlung des Gesichtes dauert eine Stunde oder länger. Für den Patienten gibt es keine Ausfallzeiten. Er kann am nächsten Tag wieder zur Arbeit gehen. Aufwändige Narkosemaßnahmen und die prophylaktische Einnahme von Antibiotika, wie bei einem herkömmlichen chirurgischen Lifting, sind nicht notwendig.

Die Radiofrequenzwellen erreichen das erschlaffte Kollagennetz in circa 4 Millimeter Hauttiefe! "Erstmals können wir alle Schichten der Haut behandeln ohne die oberste Hautschicht ernsthaft zu verletzen, das Nebenwirkungspotential ist viel geringer als bei den Faltenbehandlungen mit Lasergeräten" so Dr. Opel.

Der Patient muss sich nicht wochenlang vor seinen Mitmenschen verstecken, um einen chirurgischen Eingriff im Gesicht zu verbergen! "Es gibt keinen ‚Zombie-Effekt’, sondern das neue, nicht- invasive Verfahren regt einfach einen natürlichen Regenerationsprozess der Haut an – das typische ‚Lifting-Gesicht’ gehört damit der Vergangenheit an", wie Dr. Schuhmachers erläutert.

So kann sich der Patient jeden Morgen beim Blick in den Spiegel freuen und die kontinuierliche Straffung der eigenen Haut beobachten. Das Ergebnis der Behandlung ist langanhaltend. Die Kosten für eine Verjüngung des gesamten Gesichts liegen deutlich unter denjenigen eines herkömmlichen Face-Liftings.

Studien aus den Vereinigten Staaten bestätigen die Wirksamkeit des Thermage ThermaLift.-Verfahrens. Zudem ist es für die Anwendung der gesamten Gesichtspartie bereits von der US-amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) seit Juni 2004 zugelassen. Das neue Verfahren kann ausschließlich von speziell zertifizierten Ärzten erworben und angewendet werden.



Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?
Ästhetische Dermatologie, Haut - Therma-Lift: Hautstraffung und Faltenglättung ohne chirurgischen Eingriff, Therma-Lifting Thermage: Hautstraffung und Faltenglättung ohne chirurgischen Eingriff