Bauchstraffung - Interview mit Dr. Radu

Lesezeit: 4 Min.

Bauchdeckenstraffung - verschiedene Wege zu einem schlanken Bauch...

Frühlingserwachen....die Tage werden wieder länger, die Sonne scheint öfter und nach der Winterpause wächst das Verlangen, sich wieder ohne dicke Hüllen zu präsentieren. Aber der Blick in den Spiegel zeigt, dass die langen Winterabende mit Lebkuchen, Gänsebraten und Glühwein sich als sichtbare Pölsterchen um Hüften und Bauch gelegt haben. Der Gedanke an die kommende Badesaison lässt Schlimmes ahnen. Was kann man tun, wenn Diät und der Besuch im Fitness-Studio nicht den gewünschten Effekt zeigen?

Andreas Frädrich, Chefredakteur im Expertengespräch mit Dr. med. Caius Radu, Facharzt für Plastische Chirurgie, Gemeinschaftspraxis am St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg.

Die Fettabsaugung ist ja, auch durch die hohe Medienpräsenz, in aller Munde. Ist das die einzige Möglichkeit, lästige Pölsterchen oder einen hängenden Bauch los zu werden?

Radu: Grundsätzlich muss man sehr genau unterscheiden, welches Problem vorliegt. Muss nur der Körper in eine schönere Form gebracht werden, weil es störende Fettpölsterchen gibt, dann ist man mit der Fettabsaugung auf dem richtigen Weg. Ist jedoch der Bauch so groß, dass er sich schon "in Falten" legt, dann muss durch eine Operation dieser Haut- bzw. Fettüberschuss entfernt werden. Aber auch hier gibt es Unterschiede zwischen einem "Minilift" der Bauchdecke und einer großen Bauchdeckenstraffung.

Erklären Sie uns doch den Unterschied.

Radu: Besteht ein Haut-/Fettüberschuß lediglich unterhalb des Nabels, so ist eine Mini-Bauchdecken- straffung ausreichend. Hierbei wird zunächst die Schichtdicke der Bauchdecke sowie die Taillenregion mittels Fettabsaugung konturiert. Anschließend wir der Hautüberschuss über einen relativ kurzen Schnitt, kaum länger als bei einem Kaiserschnitt, entfernt. Die geraden Bauchmuskeln werden vom Nabel bis zum Schambein auch gestrafft. Damit wird der Bauch schön flach, mit betonter Taille und einer unauffälligen Narbe, welche vom Bikini bedeckt wird.

Anders ist es, wenn der gesamte Bauch voluminös ist, oder wenn in Folge einer drastischen Gewichtsreduktion ausgeprägte Hautüberschüsse zurückbleiben. In diesem Fall ist eine große Bauchdeckenstraffung die Methode der Wahl. Auch hier erfolgt zuerst die Modellierung des Oberbauches, der Taille und der Hüften mittels Liposuction. Anschließend wird die gesamte Bauchdecke von der darunter liegenden Muskulatur abgehoben und nach unten gestrafft sowie der Nabel versetzt und in seiner Form optimiert. Gerade bei der großen Bauchdeckenplastik ist die Straffung der Bauchmuskulatur ober- und unterhalb des Nabels von besonderer Wichtigkeit. Nur so kann ein Bauch, der zum Beispiel durch mehrere Schwangerschaften geschwächt und dadurch unschön nach vorne hängt, wieder in Form gebracht werden. Da hilft selbst die größte Anstrengung im Fitness Studio nicht mehr, sondern nur diese "innere Korsage". Auch hier verschwindet die Narbe unauffällig unter der Badehose.

Und was geschieht im Gegensatz dazu bei einer Fettabsaugung? Das ist doch sicherlich der kleinere Eingriff?

Radu: Die Fettabsaugung ist eine Methode, den Körper zu formen. Durch das body-contouring werden lokalisierte Fettdepots gezielt entfernt und die Haut legt sich im Rahmen des Schrumpfungsprozesses wieder an. Wir arbeiten mit der sogenannten Tumeszenz Technik. Dabei werden große Mengen Kochsalzlösung vermischt mit verschiedenen Medikamenten in die abzusaugenden Partien eingespritzt. Das Fettgewebe wird so zum Platzen gebracht und kann wesentlich schonender mit feinsten Kanülen abgesaugt werden kann. Die Korrektur ist damit sehr präzise möglich.

Nebenwirkungen wie Blutung und oberflächliche Unregelmäßigkeiten sind deutlich seltener geworden. Sehr wichtig ist die postoperative Nachsorge: das Stützmieder muss konsequent mehrere Wochen getragen werden, um so die Hautschrumpfung zu unterstützen. Des weiteren sind Massagen mit speziellen Salben und Lymphdrainage wichtig, um so ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Und wo sind die Grenzen dieses Verfahrens?

Bei einer Bauchdecke mit viel Hautüberschuss, Bindegewebsschwäche und Schwangerschaftsstreifen wird sich die Haut nicht ausreichend zurückziehen. Gerade daher ist es wichtig, die Patienten über sämtliche Korrekturmöglichkeiten und deren Möglichkeiten und Grenzen zu informieren. Nur so kann ein maßgeschneidertes Behandlungskonzept individuell erstellt werden.

Werden diese Eingriffe immer stationär durchgeführt oder kann man sich auch ambulant behandeln lassen?

Radu: Schönheitschirurgische Eingriffe werden durch die Medien oft bagatellisiert. Man darf nicht vergessen, dass es sich um Operationen handelt. Kleinere Korrekturen wie die Fettabsaugung der gesamten Bauchdecke können ambulant durchgeführt werden. Eine Mini-Bauchdeckenstraffung bei schlanken Patientinnen kann unter besonderen Umständen auch ambulant erfolgen, obgleich eine Übernachtung in der Klinik besser ist. Die große Bauchdeckenstraffung kombiniert mit Liposuction und Muskelstraffung gilt als ausgedehnterer Eingriff. Ein stationärer Aufenthalt von mindestens 2 Tagen ist unerlässlich. Die Sicherheit sollte immer im Vordergrund stehen. Durch die direkte Anbindung unserer Praxis an das St. Theresien-Krankenhaus können wir eine integrierte Versorgung auf höchstem medizinischen Niveau anbieten.

Abschliessend noch eine Frage: worauf sollte der Patient beim ersten Beratungsgespräch achten?

Radu: Der Patient sollte darauf achten, dass man ihm verschiedene Behandlungsoptionen und deren Vor- und Nachteile erläutert. Er sollte sich nach der fachlichen Qualifikation des behandelnden Arztes erkundigen, denn "Schönheitschirurg" ist eine ungeschützte Berufsbezeichnung. Zu guter letzt sollte er sich erkundigen, wo der Eingriff durchgeführt wird und wie die postoperative Nachsorge sichergestellt ist. Am besten ist jedoch die direkte Empfehlung durch einen bereits behandelten Patienten. So erhält man Informationen direkt aus erster Hand.

Ich bedanke mich für das Interview.

Dr. med. Caius Radu, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Gemeinschaftspraxis und Belegabteilung am St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg; Kooperationspartner Brustzentrum Fürth

Konsiliararzt Klinikum Fürth und Cnopfsche Kinderklinik Nürnberg, Akademische Lehrkrankenhäuser der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Mitglied in der VDPC (Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen),VDÄPC (Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen),GÄCD (Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland) Deutsche Gesellschaft für Senologie



Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?
Bauchstraffung - Bauchdeckenstraffung - verschiedene Wege zu einem schlanken Bauch - Fettabsaugung, Body contouring mit Tumeszenzliposuction am Ober- und Unterbauch, Taille und Hüften