Abschied vom Tattoo

Lesezeit: 1 Min.

Mit hochmoderner Lasertechnik unerwünschte Tätowierungen entfernen... Sich von anderen abgrenzen, eine große Liebe dokumentieren: Anlässe, um Zeichen zu setzen gibt es genug. Manch einer geht dabei sogar bis unter die Haut und lässt sich - oftmals mehr schlecht als recht - von Tätowierern ein Tattoo einritzen. Doch was ist, wenn man die "Jugendsünde" wieder loswerden will? Schließlich kann man sich ja leider nicht häuten!

Der Laserexperte Dr. med. Manuel Harrer aus Regensburg entfernt seit Jahren problemlos unerwünscht gewordene Tätowierungen. Sein Verfahren ist besonders gut für größere Tattoos geeignet. Und so läuft es ab: Der Laser-Lichtstrahl sucht sich das Farbpigment der Tätowierung in der Haut und zerteilt den Farbstoff in winzig kleine Partikel, die dann von körpereigenen Gewebezellen aufgenommen und abtransportiert werden.

Interessant ist: Je mehr Farbe in der Haut vorliegt, desto häufiger muss die Behandlung wieder-holt werden. Konkret bedeutet dies für den Patienten: Laientätowierungen sind schneller als professionelle Tätowierungen zu entfernen - es sind also weniger Sitzungen notwendig. Um die Haut zu schonen, wird die Be-handlung wie auf einem Schachbrett durchgeführt - sprich ein Farbfeld nach dem anderen entfernt. Die schmerzarme Methode wird zusätzlich durch eine betäubende Salbe unterstützt.

Dank langjähriger Erfahrung und dem Einsatz verschiedener Laserarten können alle Farben entfernt werden. Im Durchschnitt werden sechs Sitzungen für die Entfernung benötigt. Eine Behandlungssitzung dauert oftmals je nach Tattoogröße nur wenige Minuten. Zeit also, die man sich durchaus nehmen kann.



Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?
Ästhetische Dermatologie, Laser Tatoo Entfernung