Sanftes Lifting: Hitze statt Skalpell

Lesezeit: 2 Min.

Hitze verjüngt: neue Technologie revolutioniert die Schönheitschirurgie +++ sofortiger Effekt und langfristige Wirkung...

Um Jahre jünger aussehen, ohne sich unter das Messer zu legen - ein Traum scheint Wirklichkeit geworden zu sein. Möglich wird das durch eine neues Verfahren: Thermage. "Hinter dem Begriff Thermage verbirgt sich eine junge Methode der Hautverjüngung. Mittels hochfrequenter Radiowellen werden die tieferen Hautschichten erhitzt. Dadurch wird die Produktion von neuem Kollagen angeregt und die Bindegewebsfasern verkürzt?, erklärt Dr. Dr. Albert Osterhaus, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Experte der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. (GÄCD).

"Dieser Effekt führt zu einer echten Gewebestraffung, das Gesicht wird von innen heraus geliftet.? Doch nicht nur das: Bei sehr intensiver Anwendung von Thermage ist sogar eine Lipolyse (Fettschmelze) zu erzielen. Damit kann gleichzeitig die durch die Gewebeerschlaffung entstandenen, so genannten Hamsterbacken, unblutig behandelt werden. Zahlreiche klinische Studien sowie Erfahrungen aus weltweit über 130.000 Behandlungen seit drei Jahren belegen deutlich die dauerhafte Hautstrukturverbesserung von Thermage.

Bei der Behandlung mit Thermage setzen Radiowellen kontrollierte Energie in der tiefen Lederhaut und im Fettgewebe frei. Gleichzeitig wird die Hautoberfläche während der Anwendung konstant gekühlt und somit geschützt. Diese tiefe gleichmäßige Erwärmung führt dazu, dass sich die tiefen Hautschichten sofort straffen und die Kollegenproduktion angeregt wird. Um die Gleichmäßigkeit der Behandlung zu gewährleisten, wird als Vorbereitung auf der Haut des Patienten ein Raster aufgetragen.

"Die Behandlung erfolgt so, dass keine Anästhesie erforderlich wird?, betont Dr. Osterhaus. Der Patient verspürt lediglich einen Wärmeimpuls. Während der Behandlung und unmittelbar danach erscheint die behandelte Haut für wenige Stunden leicht gerötet. Die Patienten sind aber sofort wieder gesellschaftsfähig.

Der Straffungseffekt ist nach der Behandlung sofort sichtbar. Nach circa zwei bis sechs Monaten hat sich das Hautbild durch die kontinuierlich vermehrte Kollagenproduktion langfristig verbessert, so dass das endgültige Resultat der Therapie sich über 6 bis 12 Monate entwickelt. "Thermage ist die geeignete Methode der Gesichtverjüngung für Patienten, die noch über eine erhaltene Grundspannung der Haut verfügen", erklärt Dr. Osterhaus. Demnach eignen sich eher jüngere Patienten, die erste Zeichen der Alterung ausmachen, für dieses Verfahren.

Auch als Auffrischung nach einem Facelift bietet sich die Methode an. Ferner ist es ideal für Patienten, die beruflich oder sozial eine "Auszeit" vermeiden möchten. "Thermage ist eine wertvolle Ergänzung der Palette zur Behandlung von Altersveränderungen des Gesichtes?, ist Dr. Osterhaus überzeugt.

An den Behandler werden komplexe Kenntnisse der Haut und Gesichtsanatomie gestellt. Am Besten wendet man sich an einen Facharzt mit Spezialisierung auf Ästhetische Chirurgie: folgender Ausrichtung: Dermatologie, Chirurgie, Mund-Kiefer-, Gesichtschirurgie, Hals- Nasen-Ohren Heilkunde jeweils mit der Zusatzbezeichnung Plastische Operationen oder einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.



Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?
Thermage - Sanftes Lifting: Hitze statt Skalpell,