Faltenunterspritzung: Kein harmloser "Pieks"


Die Spritze gegen Falten +++ Ratgeber der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie beantwortet 10 wichtige Fragen und gibt Präparat-Übersicht...

Schönheits-OP, Faltenbehandlung

Faltenunterspritzungen gehören zu den beliebtesten schönheitschirurgischen Eingriffen. Deutsche wie amerikanische Fachleute sehen in der "Schönheits-Spritze" einen der größten Wachstumsbereiche der Branche. Eine nachvollziehbare Entwicklung, meint heute Prof. Albert K. Hofmann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC): "Die Faltenunterspritzung ist für viele Patienten eine schnelle, angenehme und effektive Alternative zum Facelift oder anderen operativen Methoden."

Der kleine, vermeintlich harmlose Pieks sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Denn die Wirkungsweise der Präparate ist sehr unterschiedlich. Falsch angewendet können die Präparate zu allergischen Reaktionen, Knoten oder Lähmungen führen. Die Auswahl des individuell richtigen Präparates ist daher sehr wichtig.

Wirkstoffe wie Kollagen, Hyaluronsäure und Botulinum-Toxin sowie andere industrielle Präparate werden unter ständig neuen Markennamen angeboten. Deren Produktinformationen versprechen jedes Mal noch längere Haltbarkeit, noch größere Sicherheit und noch bessere Ergebnisse. Ein Markt, der für den Laien oft nur schwer zu durchschauen ist. Selbst Ärzten fällt die Entscheidung nicht leicht, denn es gibt keine klaren Produkt-Richtlinien, so Dr. Paul J. Edelmann, Plastischer Chirurg aus Frankfurt: "Anders als Medikamente sind Präparate zur Faltenunterspritzung in Deutschland nicht zulassungspflichtig. Ob ein Arzt also ein Präparat bei Patienten anwendet oder nicht, liegt ganz allein in seinem Ermessen." Prof. Albert K. Hofmann fordert deshalb: "Solche Präparate gehören generell nur in die Hände von Fachärzten für Plastische Chirurgie, die die unterschiedlichen Wirkstoffe kennen und die richtige Anwendung gelernt haben."

Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastischen Chirurgie (DGÄPC) hat jetzt erstmals alle Fakten und Erfahrungen zu Faltenunterspritzungssubstanzen in einem Patientenratgeber zusammengetragen. "Der Ratgeber ersetzt natürlich kein Beratungsgespräch bei einem Plastischen Chirurgen. Er beantwortet Patienten jedoch vorab "10 wichtige Fragen zur Faltenunterspritzung" und gibt erstmals einen Überblick über ausgewählte Präparate und Wirkstoffe, Anwendungsgebiete, Wirkungen und Haltbarkeit auf der Basis jahrelanger fachärztlicher Erfahrungen", sagt Prof. Albert K. Hofmann.

Patienten können den Ratgeber "Die Spritze gegen Falten: Kleiner Pieks mit großer Wirkung" kostenlos auf der Internetseite der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) herunterladen.



Letzte Aktualisierung am 01.10.2009.
War dieser Artikel hilfreich?
Merken
Plastische Chirurgie - Schönheitschirurgie, Plastische Chirurgie - plastischer Chirurg

Schönheitsbehandlungen

Schönheitsbehandlungen


Anzeige